Herbstkonzert 2019 im Vereinshaus Mahlow, Immanuel-Kant-Straße 3-5 um 15.30 Uhr.

Unser Motto: Herz - Schmerz - und ...

2019herbstkonzertHinzufügen möchte man sofort: Herz - Schmerz - und     DIES und DAS ...
Denn es wird wirklich ein buntes Programm. Eingeladen hat der Frauenchor Mahlow den befreundeten Lichtenrader Männerchor. Gute Laune ist bei diesen Sängern vorprogrammiert.
Herz und Schmerz besingt auch unser Chorensemble mit den Liedern: "Geboren um zu leben" und "learn to be lonely".
Unsere Gastsängerin und unsere Gastsänger schmeicheln sich so richtig in die Herzen der Zuschauer mit "Maria", "Tonight", und "There´s a place for us".
Herz und Schmerz - war schon immer und zu allen Zeiten ein beliebtes Thema für Dichter, Denker und Komponisten. Die Sängerinnen unseres Chores freuen sich auf die Lieder, die Chorleiter Hans-Joachim Straub für sie ausgesucht hat. "Er gehört zu mir", "Schuld war nur der Bossa Nova", "Plaisir dámour", "One way wind", "Wenn sie tanzt", " Sierra Madre", "Sag mir, wo die Blumen sind", "Die Rose", "Was kann schöner sein", "I will follow him" u.a.

Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei. Doch freut sich der Chor über eine Spende für die Chorarbeit.

Text: Helga Brandt
Plakatgestaltung: Helga Brandt

10. Juni 2019 Pfingstmontag um 10.00 Uhr.
Sängermorgensprache im Seebad Mahlow.

Eine sehr schöne Tradition mit einem traumhaften Namen - Sängermorgensprache - wird am Pfingstmontag fortgesetzt. Ausrichter ist in diesem Jahr der Männerchor "Deutsche Eiche" Blankenfelde 1882 e.V. Chorleiter: Manfred Glaschke.

Selbstverständlich sind wir ,der Frauenchor Mahlow, auch dabei, sowie noch weitere Chöre aus der näheren Umgebung.

Das Seebad Mahlow bietet eine einzigartige stimmungsvolle Kulisse für dieses gesangliche Ereignis.

Zwei Stunden, bei hoffentlich schönem Wetter, werden die Chöre zeigen, was sie gesanglich für die Sängermorgensprache vorbereitet haben. Und das wird eine breite Palette ihrer schönsten Lieder sein.

Für Speisen und Getränke sorgt die Inhaberin, Frau Kühl, mit ihren Mitarbeiterinnen.

Wir freuen uns auf den Pfingstmontag, Sogar sehr.

Helga Brandt

Frühlingskonzert im "Musikcafé"
14. April 2019 um 15.30 Uhr
Vereinshaus Mahlow, Immanuel-Kant-Str. 3-5

Liebe Freunde der Chormusik,

Sie lieben es, an weiß gedeckten Tischen bei Kaffee und Kuchen zu verweilen?
Sie lieben es, den Kuchen nach Ihrem Geschmack aus einem reichhaltigen Angebot zu wählen?
Sie lieben es, während des Schmausens Chormusik zu hören, aber nicht vom Band, sondern live?

Dann sind Sie bei uns richtig, denn wir bieten Ihnen das alles am 14. April 2019 im Vereinshaus Mahlow.
Es wird ein fröhlicher, kurzweiliger Nachmittag werden. Das Klappern der Kaffeetassen und das leise "Gemurmel" der Gäste wird den Chorleiter, Hans-Joachim Straub, nicht aus dem Konzept bringen und auch seine Sängerinnen nicht, wenn sie Frühlingslieder, Schlager und Lieder aus der Küche vortragen. Wobei die Küchenlieder sehr speziell sind. Früher sang man bei der Küchenarbeit sich das von der Seele, was einem im täglichen Leben bedrückte. Man sang über den Krieg und den Tod, über die Liebe und das Leid, über unerwünschte Schwangerschaften, verlassene Mütter und über Väter, die sich der Verantwortung entzogen. "Es sind die mutigen Chöre, die über Lust und Liebe, Mord und Totschlag gesanglich berichten", so der Verfasser Dirk van Betteray.

Zu diesem Musikcafé Konzert wird ein Eintrittsgeld in Höhe von 9,50 € erbeten. Kaffee und Kuchen sind in diesem Preis enthalten.  Die Eintrittskarten können Sie im Reisebüro Schreiber, Herbert-Tschäpe-Straße 10 und in der Buchhandlung Blankenfelde, Karl-Liebknecht-Straße 36 erwerben.


Sie, liebe Freunde des guten Geschmacks, können zwischen zwei oder auch drei (oder mehr ?) unterschiedlichen Kuchenstücken mitsummen oder auch mitsingen.

Na, wäre das etwas für Sie?

Text: Helga Brandt
Fotos: Helga Brandt

 

 

Frauentagsfeier am 10. März 2019 im Café Tanja

Einmal im Jahr sitzen wir total entspannt bei Kaffee und Kuchen, Noten und Texte in der Chormappe daheim. Bei einem kühlen Glas Sekt lassen wir es uns gut gehen. Sprechen über Gott und die Welt .. und natürlich über unseren Chor. Der Chor, so zeigt es sich immer wieder, ist ein Teil unseres Lebens, ist ein Teil unserer Selbst. Wie oft hat uns die Gemeinschaft aus einem Tief geholt, wie oft haben wir private Feste mit dem Chor gefeiert, wie oft hat man keinen Elan sich zur Chorstunde aufzumachen und wie rasend schnell vergeht diese Lustlosigkeit, wenn wir erst einmal von unseren Sangesschwestern und von unserem gut gelaunten Chorleiter umgeben sind.
An diesem besonderen Tag, dem Frauentag, werden unsere langjährigen Sängerinnen geehrt. Mit Blumen, Urkunden, mit Auszeichnungen vom Brandenburgischen Chorverband. Eine Laudatio auf jede der Geehrten übernahm unsere 1. Vorsitzende Gudrun Schneck.

Auf dem Bild sehen wir die Sängerinnen, die geehrt wurden, von links nach rechts
Christiane Horst 20 Jahre im FCM, Inge Ölke 45 Jahre im FCM, Christina Taube 25 Jahre im FCM, Rosita Hellwig 45 Jahre im FCM, Gisela Kuhnt 25 Jahre im FCM, Brigitte Streuber, nicht auf dem Bild, 30 Jahre im FCM.

Und ist nun eine von ihnen chormüde? Mitnichten. Die Gedanken drehen sich nach wie vor um den Chor, die Ideen für den Chor sprudeln nur so. Wir sind eben alle ein Teil dieses Frauenchores Mahlow. Und so wird es bleiben. Ganz bestimmt.

Text: Helga Brandt
Foto: Helga Brandt

Leserbrief zum Weihnachtskonzert des Frauenchores Mahlow an die Märkische Allgemeine Zeitung (MAZ)

Frauenchor feiert "Weihnachten in Familie"

Zu einer festen Mahlower Tradition gehört, dass der Frauenchor Mahlow - dieses Jahr zauberhaft in Schwarz-Rot-Töne gehüllt (eine Augenweide) - am 3. Adventssonntag sein festliches Weihnachtskonzert gibt. Und dieses Mal konnte sich das Publikum davon überraschen lassen, wie der Chor "Weihnachten zu Haus" feiert, nämlich ganz "in Familie" mit "Weihnachtsbäckerei" und anheimelnden Zither-Klängen. Schon bei den ersten Liedern der anmutig anzuschauenden Damen kam Weihnachtsstimmung auf, denn die Frauen singen nicht einfach nur, sondern transportieren ihre Lieder in die Herzen der Zuhörer, dass es eine wahre Freude ist. Und als Elfriede Lenk auf ihrer Zither bekannte Weihnachtsmelodien zu Gehör brachte, stimmte das Publikum auch schon mit ein, so dass man doch tatsächlich ein bisschen das Gefühl hatte, in einer verschneiten Berghütte mit gemütlich prasselndem Kaminfeuer zu sein.
Sie begleitete auch sehr einfühlsam Hans-Joachim Straub, der mit einer bisher ungeahnt zarten Stimmgebung die andächtigen Zuhörer mit "Guten Abend, gut Nacht" beinahe in den Schlaf wiegte - wie wunderbar!
Doch schon nahte der nächste Höhepunkt: der junge Musikstudent Carlo Schmitz, den der FCM sich bereits das  zweite Mal als Gast einlud, faszinierte nicht nur mit sanft-zartschmelzender Stimme, sondern überzeugte auch mit Ausstrahlung und Entertainment. Selbstredend bot er italienische Arien dar - Giordanis "Caro mio ben" und Tostis "Non´tamo piu" - schließlich hat er italienische Wurzeln. Bestimmt darf man sich im nächsten Jahr wieder auf ihn freuen. Die gefühlvolle Begleitung am Flügel übernahm Nathanael Petri. Auch den Frauen ist er seit Jahren ein zuverlässiger "Begleiter".
Jedes Jahr läßt sich der FCM etwas Neues einfallen. Herrlich erfrischend moderiert von Christiane Horst und Eva Kathe. Und einmal mehr bewiesen die Frauen schauspielerisches Talent und die Freude an darstellender Präsentation ihrer Lieder, als sie die Bühne flugs in eine "Weihnachtsbäckerei" verwandelten mit Tisch, Schüsseln und Nudelholz. Auch der 4-jährige Enkel einer Sangesschwester gesellte sich dazu und sang kräftig mit.
Wer jetzt immer noch nicht in Weihnachtsstimmung war, wurde  spätestens bei der weihnachtlichen "3-Haselnüsse-für-Achenbrödel"-Interpretation in den Bann der Weihnacht gezogen, so dass nun auch der letzte Zuhörer die Zugabe "O du fröhliche" voller Inbrunst mitsang.
Ein herzlicher Dank allen Mitwirkenden und ein frohes Fest!

Dagmar Parchmann, Berlin

Zu unserem Adventskonzert am 16.12.2018 im Vereinshaus Mahlow

Wer hätte das gedacht. Strahlendes Publikum bei unserem Lied "In der Weihnachtsbäckerei". Und stürmischer Applaus obendrein. Ja, auch mit ein wenig Schauspielerei und viel Sangesfreude, kommt der - eigentlich für Kinder geschriebene Song - äußerst gut an.

Unser Konzertsaal war mehr als gut besetzt. Alle Sitzgelegenheiten des Hauses wurden in Anspruch genommen und sie reichten trotzdem nicht aus. Wir freuten uns sehr darüber und sangen dann auch mit ganz besonder Freude und Hingabe. Gekonnt begleitet von Nathanael Petri am Klavier.
Unser Chorleiter, Hans-Joachim Straub, der sonst mit seiner Bass-Bariton Stimme den Saal bis in die letzten Ecken stimmlich ausfüllt, sang sehr leise und zart, begleitet von Elfriede Lenk auf der Zither, "Guten Abend, gu´t Nacht und "In stiller Nacht". So kannte ihn das Publikum noch nicht. Eine neue Seite, die aber sehr gut ankam.
Der junge Baritonsänger, Carlo Schmitz, von dem man bestimmt noch viel hören wird, bekam nach seinem Gesang einen Riesenapplaus und viele "bravooooo" Rufe.
Unsere schönen Lieder, vor allen Dingen "Heilige Nacht", von Chor und Ensemble stimmgewaltig vorgetragen, begeisterten unsere Zuhörer.

Ja, es war ein schönes Konzert, wieder gekonnt und humorvoll von Eva Kathe und Christiane Horst moderiert.

Wir sind zufrieden, wenn es unsere Gäste sind. Und das sie es waren, sah man an den Gesichtern, die freudig und froh beim Verlassen des Hauses aussahen.

Ein klein wenig zur weihnachtlichen Stimmung trugen auch die Bilder, von Konrad Brandt gehängt, bei. Die Augen konnten zwischen einem großen Weihnachtsstern und einer Winterlandschaft hin und her wandern, getragen von den schönen Melodien, die der Chor vortrug.

Alles war gut, dank unseres treuen Publikums, denn was wären wir ohne unsere "Fans".

Text: Helga Brandt

Fotos: Gudrun Schneck und Helga Brandt